n-Pentan

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP), ggf. erweitert
02 – Leicht-/Hochentzündlich 08 – Gesundheitsgefährdend 07 – Achtung 09 – Umweltgefährlich
Gefahr
H- und P-Sätze H:
  • Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar.
  • Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.
  • Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein.
  • Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.
EUH: Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen.
P:
  • Freisetzung in die Umwelt vermeiden.
  • Bei Verschlucken: Sofort Giftinformationszentrum, Arzt oder … anrufen.
  • Kein Erbrechen herbeiführen.
  • An einem gut belüfteten Ort aufbewahren. Kühl halten.
MAK 1000 ml/m3, 3000 mg/m3

n-Pentan ist eine farblose Flüssigkeit mit der Summenformel C5H12 und zählt zu den Alkanen. Der Name „Pentan“ leitet sich von den fünf gebundenen Kohlenstoffatomen ab (penta, griechisch: „fünf“). Es ist der lineare Vertreter der drei Strukturisomere der Pentane (n-Pentan, Isopentan und Neopentan).

Strukturformel
Strukturformel von n-Pentan
Allgemeines
Name n-Pentan
Andere Namen
  • Pentan
  • Amylhydrid
  • R601
  • PENTANE (INCI)
Summenformel C5H12
Kurzbeschreibung farblose, fast geruchlose Flüssigkeit
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 109-66-0
EG-Nummer 203-692-4
ECHA-InfoCard 100.003.358
PubChem 8003
ChemSpider 7712
DrugBank DB03119
Eigenschaften
Molare Masse 72,15 g/mol
Aggregatzustand flüssig
Dichte 0,63 g/cm3 (20 °C)
Schmelzpunkt −130 °C
Siedepunkt 36 °C
Dampfdruck
  • 562 hPa (20 °C)
  • 815 hPa (30 °C)
  • 1,15 bar (40 °C)
  • 1,59 bar (50 °C)
Löslichkeit sehr schlecht in Wasser (39 mg/l bei 20 °C)
Brechungsindex 1,358

Gewinnung und Darstellung

Pentane kommen in Erdgasen, Crackgasen und in Benzinen vor und können durch Destillation daraus gewonnen werden. Sie sind Bestandteil der Petrolether.


 

Eigenschaften

Physikalische Eigenschaften

Pentan ist eine farblose, benzinartig riechende Flüssigkeit. Es ist unpolar, und somit z.B. in Wasser kaum löslich, jedoch mit den meisten organischen Lösungsmitteln mischbar. Die Löslichkeit in Wasser beträgt 39 mg/l (20 °C). Der Heizwert Hi beträgt 12,6 kWh/kg.

Die Verbindung bildet mit einer Reihe anderer Lösungsmittel azeotrop siedende Gemische. Die azeotropen Zusammensetzungen und Siedepunkte finden sich in der folgenden Tabelle. Keine Azeotrope werden mit Cyclohexan, n-Hexan, n-Heptan, Toluol, Benzol, n-Propanol, n-Butanol, i-Butanol, 2-Butanol, Chloroform, THF und Essigsäure gebildet.

Azeotrope mit verschiedenen Lösungsmitteln
Lösungsmittel   Wasser Methanol Ethanol 2-Propanol Aceton
Gehalt n-Pentan in Ma% 99 93 95 94 80
Siedepunkt in °C 35 30,9 34 35 32
Lösungsmittel   Diethylether Methylacetat Schwefelkohlenstoff Acetonitril  
Gehalt n-Pentan in Ma% 32 78 89 90  
Siedepunkt in °C 33 34 36 35  

Das Einatmen der Dämpfe wirkt in höheren Konzentrationen betäubend, es können Schwindel, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit und Herzrhythmusstörungen auftreten.

Sicherheitstechnische Kenngrößen

n-Pentan bildet leicht entzündliche Dampf-Luft-Gemische. Die Verbindung hat einen Flammpunkt bei −49 °C. Der Explosionsbereich liegt zwischen 1,1 Vol.-% (33 g/m³) als untere Explosionsgrenze (UEG) und 8,7 Vol.-% (260 g/m³) als obere Explosionsgrenze (OEG). Mit einer Mindestzündenergie von 0,28 mJ sind Dampf-Luft-Gemische extrem zündfähig. Der maximale Explosionsdruck beträgt 9,5 bar. Die Grenzspaltweite wurde mit 0,93 mm bestimmt. Es resultiert damit eine Zuordnung in die Explosionsgruppe IIA. Die Zündtemperatur beträgt 260 °C. Der Stoff fällt somit in die Temperaturklasse T3.

Verwendung

Es wird als FCKW-freies Kältemittel (R601) in Kühlschränken und Klimaanlagen, als Lösemittel und zum Schäumen von Polyurethan-Hartschäumen, Phenolharz und Polystyrol verwendet.

Trenner
Basierend auf einem Artikel in: Wikipedia.de
Seitenende
Seite zurück
© biancahoegel.de
Datum der letzten Änderung: Jena, den: 27.10. 2021