Quader

Quader mit Raumdiagonale d
Auseinander geklapptes Netz eines Quaders

Ein Quader (auch Rechtkant und zuweilen Rechtflach) ist ein Körper, der von sechs Rechtecken begrenzt wird.

Ein Quader besitzt

Gegenüberliegende Flächen eines Quaders sind kongruent (deckungsgleich).

Formeln zum Quader
Kantenlängen a,b,c
Volumen V=a\cdot b\cdot c
Oberflächeninhalt {\displaystyle A_{\mathrm {O} }=2\cdot (a\cdot b+a\cdot c+b\cdot c)}
Länge der Raumdiagonalen d={\sqrt {a^{2}+b^{2}+c^{2}}}

Spezielle Quader

Im Sonderfall gleicher Kantenlängen a=b=c, bei dem alle Flächen des Quaders Quadrate sind, ergibt sich ein Würfel. Im Fall, dass genau zwei Kantenlängen gleich sind, ergibt sich ein quadratisches gerades Prisma (a=b\neq c), man spricht gelegentlich von einer quadratischen Platte (a=b>c) bzw. einer quadratischen Säule (a=b<c).

Symmetrie

Quader sind punktsymmetrisch. Der Symmetriepunkt ist der Schnittpunkt der Raumdiagonalen. Im Gegensatz zum Würfel stellen die Raumdiagonalen keine (dreizähligen) Drehachsen dar.

Verallgemeinerungen

Trenner
Basierend auf einem Artikel in: Wikipedia.de
Seitenende
Seite zurück
©  biancahoegel.de
Datum der letzten Änderung:  Jena, den: 11.05. 2021