Luftfahrzeuge in der DDR

Die Wende hat ihren Anteil an der Geheimhaltung

Angesichts des noch heute nachwirkenden Geheimhaltung in der DDR mit einer bewußt unsystematischen Vergabe der taktischen Nummern und vor allem einer fast vollständigen Geheimhaltung bei den "Besonderen Vorkommnissen" (Abstürze, Unfälle) ist es jedoch denkbar, daß noch weitere Flugzeuge existierten. Nicht aufgeführt sind hier die Segelflugzeuge der GST.

Erschwert wird die nachträgliche Aufarbeitung auch durch die Tatsache, für jeden Typ von Luftfahrzeug existierte ein eigener Nummern-Bereich geschaffen und welcher auch ausgeschöpft wurde. Seriennummern oder Herstellernummern wurden grundsätzlichnicht veröffentlicht.

  1. MiG 21 mit 333
  2. Mi-8 mit 333
  3. MiG-15 mit 333
Die Kombination 1. und 2. ist durchaus zeitgleich möglich. 1. und 3. sind zeitlich gestaffelt.
585 als MiG-17F und MiG-23MF als konkrete Beispiele. Und passend dazu eine MiG-21

Und wer bitte ist dies?
963401 ?
Aufgemalt ist die ?
Retusche geht auch bei Maschinen im Loock der Interflug.

Nicht vergessen werden dürfen hier auch die Flugzeuge aus Sachsen.

NVA-Flugzeuge mit einer vierstelligen taktischen Nunner; oder noch besser ohne taktische Nummer; sind nur in den Büros der PR-Abteilung der Geheimhaltung geflogen.
Manchmal wurde diese vierte Ziffer für Fototermine tatsächlich an das Flugzeug gemalt, in der Mehrzahl der Fälle wurde aber nur der Fotolaborant bemüht.

Flugzeuge
Kampf-/ Schulflugzeuge
Iljuschin Il-28 10 Flugzeuge
Lawotschkin La-9 5 Flugzeuge Anm.
Jakowlew Jak-11 100 Flugzeuge
Jakowlew Jak-18 Flugzeuge
Aero L-29 51 Flugzeuge
Aero L-39 Flugzeuge
Mikojan/Gurewitsch MiG-15 Flugzeuge
Mikojan/Gurewitsch MiG-17 Flugzeuge
Mikojan/Gurewitsch MiG-19 Flugzeuge
Mikojan/Gurewitsch MiG-21 483 Flugzeuge
Mikojan/Gurewitsch MiG-23 Flugzeuge
Mikojan/Gurewitsch MiG-29 24 Flugzeuge
Suchoi Su-22 56 Flugzeuge
 
Transport/Passagier
Antonow An-2 36 Flugzeuge
Aero Ae-45 7 Flugzeuge
LET L-410 12 Flugzeuge
Iljuschin Il-14 11 Flugzeuge
Antonow An-14 4 Flugzeuge
Aero L-60 20 Flugzeuge
Iljuschin Il-18 Flugzeuge
Tupolew Tu-124 3 Flugzeuge
Tupolew Tu-134 Flugzeuge
Iljuschin Il-62 Flugzeuge
Tupolew Tu-154 3 Flugzeuge
Antonow An-26 Flugzeuge
Polikarpow Po-2 Flugzeuge
 
Hubschrauber
Mil Mi-1 Maschinen
Mil Mi-4 Maschinen
Mil Mi-2 54 Maschinen
Mil Mi-8 104 Maschinen
Kamow Ka-26 Maschinen
Mil Mi-24 Maschinen
Mil Mi-14 15 Maschinen
Agrarflugzeuge
Let Z-37 Čmelak 243 Maschinen
PZL-106 Kruk Maschinen
Abweichungen je nach Quellenlage

Insgesamt waren in der NVA und ihrem Vorläufer, der KVP (Kassernierte Volkspolizei), im Laufe Zeit 72 Typen und Modifikationen von Luftfahrzeugen im Einsatz. Die durchschnittliche Einsatzdauer betrug jeweils 14 Jahre. Das waren insgesamt 2.036 Flugzeuge und Hubschrauber. Von diesen Luftfahrzeugen gingen in 37 Jahren 265 durch Unfälle am Boden und der Luft verloren (13 %), 129 wurden exportiert. Die Bundeswehr überhahm 667, darunter 310 Kampfflugzeuge. Die restlichen 975 Flugzeuge wurden in der DDR-Zeit normal ausgesondert und verwertet.

Die Flugzeuge der Interflug trugen als Staatenkenner das DM. Im Zuge der internationalen Entwicklung und der Annerkennung der DDR durch die Mehrzahl der Staaten und die Aufnahme in die UNO wurden die Maschinen schrittweise umregistriert. Im Verlaufe des Jahres 1981 wurden alle Maschinen umregistriert, aus DM wurde DDR. Ein Übersicht des Bestandes der Interflug an Passagiermaschinen im Jahre 1989 finden Sie hier.



Anmerkung
Die Maschinen waren, nach mehreren Aussagen, nicht flugtüchtig. Sie dienten der praktischen Ausbildung am "lebenden" Objekt.

 
Seite zurück
©  biancahoegel.de; 
Datum der letzten Änderung : Jena, den: 08.04. 2015