W.M. Mjassischtschew

Владимир Михайлович Мясищев

sowjetischer Flugzeugkonstrukteur

geboren: 28.09. 1902 Jefremow; Oblast Tula
gestorben: 14.10. 1978 Moskau

1944 Generalmajor des Ingenieurtechnischen Dienstes
1947 Prof.
1956 Generalkonstrukteur
1957 Lenin-Preis-Träger
1959 Dr. phil.

absolvierte 1926 die Technische Hochschule Moskau "Bauman";
Unter Peltjakow Mitarbeit bei Tupolew an den Flugzeugen TB-1 und TB-3 (Tragflächen-Konstruktion.)
Mitarbeit an der ANT-20 Maxim Gorki
Im Zusammenhang mit den Ereignissen um die Tupolew ANT-20 "Maxim Gorki" wird er verhaftet.
27.09. 1943 Chefkonstrukteur im Werk Nr. 22 in Kasan (Peltjakow)
Mitarbeit bei der Serieneinführung der Li-2 als Chefingenieur. Während des Krieges Leitender Konstrukteur im im Flugzeugwerk Nr.23 (das spätere OKB Mjassischtshchew)
Nach dem Tod von N.N.Peltjakow 29.07. 1943 Weiterentwicklung der Pe-2 im Werk Nr. 22 in Kasan.
Etwa 1950 Leiter eines eigenen Konstruktionsbüros.
Es entstehen die strategischen Bomber M-4 Molot, M50
Von 1960 bis 1967 leitete er das ZAGI.
Leiter des Lehrstuhles Flugzeugbau am www.mai.ru/english
Mitarbeit am Buran-Projekt.




 
Seitenende
 Vladimir Mikhailovich Myasishchev.pdf (engl.)
Übersicht
Seite zurück
©  biancahoegel.de; 
Datum der letzten Änderung: Jena, den: 04.04. 2018