Silber(I)-oxid

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung
Gefahrensymbol Gefahrensymbol Gefahrensymbol

Gefahr

H- und P-Sätze H:
  • Kann Brand oder Explosion verursachen; starkes Oxidationsmittel
  • Verursacht schwere Augenschäden
  • Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.
P:
  • Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen und anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen.
  • Schutzhandschuhe/ Schutzkleidung/ Augenschutz/ Gesichtsschutz/ Gehörschutz/… tragen.
  • Bei Kontakt mit den Augen: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Sofort Giftinformationszentrum, Arzt oder … anrufen.
  • Bei Brand: … zum Löschen … verwenden. (Die vom Gesetzgeber offen gelassenen Einfügungen sind vom Inverkehrbringer zu ergänzen)
  • Bei Großbrand und großen Mengen: Umgebung räumen. Wegen Explosionsgefahr Brand aus der Entfernung bekämpfen.
MAK 0,01 mg/m3
Toxikologische Daten 2820 mg/kg (LD50Ratteoral)

Silber(I)-oxid (Ag2O) ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Oxide.

Kristallstruktur
Kristallstruktur von Silber(I)-oxid
_ Ag+ 0 _ O2−
Allgemeines
Name Silber(I)-oxid
Andere Namen
  • Disilberoxid
  • SILVER OXIDE (INCI)
Verhältnisformel Ag2O
Kurzbeschreibung schweres, fast schwarzes, samtartiges Pulver
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 20667-12-3
EG-Nummer 243-957-1
ECHA-InfoCard 100.039.946
PubChem 9794626
ChemSpider 7970393
DrugBank DB15668
Eigenschaften
Molare Masse 231,74 g/mol
Aggregatzustand fest
Dichte 7,2 g/cm3 (20 °C)
Schmelzpunkt 130 °C (Zersetzung)
Löslichkeit praktisch unlöslich in Wasser
Thermodynamische Eigenschaften
ΔHf0 −31,1 kJ/mol

Gewinnung und Darstellung

Silber(I)-oxid ist das Reaktionsprodukt des Edelmetalls Silber mit Sauerstoff.

{\displaystyle \mathrm {4\ Ag+\ O_{2}\longrightarrow 2\ Ag_{2}O} }

Zur Gewinnung gießt man Silbernitrat-Lösung zu Natronlauge oder Kalilauge. Silberoxid fällt dann im Alkalischen als brauner Niederschlag aus:

{\displaystyle \mathrm {2\ Ag^{+}+2\ OH^{-}\longrightarrow \ Ag_{2}O+\ H_{2}O} }

Eigenschaften

Silber(I)-oxid ist ein braunes Pulver, das bei Einwirkung von Sonnenlicht nachdunkelt. Feuchtes Silber(I)-oxid ist sehr wenig lichtempfindlich und zersetzt sich beim Trocknen etwas. Es besitzt eine Kristallstruktur vom Cu2O-Typ mit der Raumgruppe Pn3m (Raumgruppen-Nr. 224) (a = 475,2 pm) und eine Bildungsenthalpie von −30,5 kJ/mol. Aufschlämmungen von Silberoxid in Wasser reagieren deutlich alkalisch, da in Umkehrung der obigen Reaktion Silber- und Hydroxidionen gebildet werden.

In Umkehrung der Synthesereaktion wird Silber(I)-oxid beim Erhitzen wieder in die Elemente Silber und Sauerstoff zersetzt (Thermolyse).

{\displaystyle \mathrm {2\ Ag_{2}O\ {\xrightarrow {\Delta {\mathit {T}}}}\ 4\ Ag+O_{2}} }

An der Luft reagiert Silber(I)-oxid mit Kohlenstoffdioxid zu Silbercarbonat:

{\displaystyle \mathrm {Ag_{2}O+\ CO_{2}\longrightarrow \ Ag_{2}CO_{3}} }

Verwendung

In der präparativen organischen Chemie wird Silber(I)-oxid in einer Variante der Williamson-Ethersynthese verwendet.

Williamson-Ethersynthese unter Verwendung von Silber(I)-oxid

Silber(I)-oxid ist in Wärmeleitpaste zur Weiterleitung der Prozessorwärme an den Kühlkörpern im Computer enthalten, da es eine hohe Wärmeleitfähigkeit besitzt.

Silber(I)-oxid ist Bestandteil der Silberoxid-Zink-Batterie, die in Armbanduhren und anderen Kleingeräten eingesetzt wird.

Trenner
Basierend auf einem Artikel in: Wikipedia.de
Seitenende
Seite zurück
© biancahoegel.de
Datum der letzten Änderung: Jena, den: 19.07. 2022