Kräftepaar

Kräftepaar : Es erzeugt das Drehmoment a·F
Drehmoment zum Drehen einer Schraube: Als Kräftepaar (3. Fall) bewirkt es keine Querkraft am Schraubenkopf

Kräftepaar oder Kraftpaar ist ein Begriff aus der Technischen Mechanik und wurde von Louis Poinsot (1777–1859) 1803 eingeführt.

Das Kräftepaar besteht

Ein Kräftepaar das auf einen starren (nicht deformierbaren) Körper wirkt, kann dessen Massenmittelpunkt nicht verschieben, da die resultierende Kraft gleich null ist. Kräftepaare können den Körper nur um dessen Massenmittelpunkt drehen. Die Wirkung eines Kräftepaares auf einen starren Körper entspricht somit der Wirkung eines „Momentes einer einzelnen Kraft“, auch als „Kraftmoment“ bezeichnet oder (insbesondere in der Physik) als Drehmoment. (Diese Einzel-Kraft kann ihn jedoch auch verschieben.) Der Betrag des Momentes des Kräftepaares ist das Produkt aus dem Betrag einer der Kräfte F und dem senkrechten Abstand a der Kräfte:

{\displaystyle M=a\cdot F}. Das Vorzeichen ergibt sich aus dem Drehsinn: Im Allgemeinen werden rechtsdrehende Momente positiv gewertet, linksdrehende negativ.

Das Kräftepaar ist bei der rechnerischen Behandlung des allgemeinen Kräftesystems (die Wirklinien der Kräfte schneiden sich nicht in einem gemeinsamen Punkt) am starren Körper nützlich. Die Kräfte lassen sich zu einer Einzelkraft und einem Kräftepaar zusammenfassen.

Besonderheiten gegenüber Einzelkräften

Resultierende:

Verschiebung und Angriffspunkt:

Drehung:

Momente:

Gleichgewicht:

Trenner
Basierend auf einem Artikel in: Wikipedia.de
Seitenende
Seite zurück
©  biancahoegel.de
Datum der letzten Änderung:  Jena, den: 07.11. 2019