Rolls-Royce Nene

Nene / RB.41
Kenngröße Daten
Hersteller Rolls-Royce
Länge 2 464 mm
Durchmesser 1 257 mm
Schub 22,2 kN bei 12 100 min-1
Verdichter 1-stufig radial
Brennkammer 9
Turbine 1-stufig axial

Das Rolls-Royce Nene oder Rolls-Royce RB.41 war das dritte Strahltriebwerk des britischen Unternehmens Rolls-Royce, das in Serie gebaut wurde.

Obwohl es eine direkte Entwicklung aus den Arbeiten von Frank Whittle war, wurde beim Nene ein Radialverdichter mit zwei Einläufen für eine verbesserte Kompressionsrate und damit höherer Schubkraft eingesetzt. Es hatte neun Brennkammern und eine einstufige Axialturbine und wog 750 kg.

Das Nene erreichte mit etwa 22 kN die doppelte Schubkraft der Triebwerke der früheren Generation, und das bei ähnlichen Abmessungen und Grundentwurf. Es wäre durchaus möglich gewesen, die älteren Triebwerke durch das Nene zu ersetzen. Aufgrund des Alters der Gloster Meteor sah man keinen Bedarf für eine weitere Verbesserung. Stattdessen wurde eine Serie deutlich leistungsfähigerer Triebwerke auf Basis des Rolls-Royce Avon vorangetrieben.
Radialverdichtertriebwerke wie das Nene liefen danach in der Fertigung bei Rolls-Royce aus.

Das Triebwerk wurde in Australien, Frankreich, China und den USA in Lizenz gebaut.

1946 wurden von der damaligen Labour-Regierung 10 Triebwerke inklusive der Konstruktionspläne als Zeichen des guten Willens der Sowjetunion übergeben.
Die erhaltenen Triebwerke wurden bei Prototypen wie zum Beispiel der Tu-78/79 verwendet, anschließend kam es durch Reverse Engineering auch zur Fertigung von unlizenzierten Nachbauten wie dem Klimow RD-45 und dem leistungsstärkeren Klimow WK-1.


 
Seitenende
Seite zurück
Datum der letzten Änderung: Jena, den: 19.02. 2019