Friedrich Zucker

Altphilologe

geboren: 30.06.1881 in Fürth
gestorben: 04.04.1973 in Wedel
Rektor der Friedrich-Schiller-Universität
Nationalpreisträger (1954)

1899 - 1904 Studium der klassischen Philologie in München und Berlin;
1904 Promotion zun Dr. phil. an der Uni München;
1904/05 wiss. Hilfsarbeiter, 1907/10 Leiter der deutschen Papyrusausgrabungen in Ägypten.
1911 Habilitation mit einer Arbeit über die Gerichtsorgane im Alten Ägypten;
1917 a.o. Professor an der Universität in München und 1918 ordentlicher Professor in Tübingen;
1918 - 1943 ordentlicher Professor für klassische Philologie an der Universität in Jena;
1926/27 Dekan der Pilosophischen Fakultät,
1928/29 Rektor der Universität.
Ab 1945 Ordinarius für klassische Philologie an der Friedrich-Schiller-Universität, 1945 - 1948 hier Rektor.
1948 korrespondierendes, - 1949 Ordentliches, - 1968 Auswärtiges Mitgied der Akademie der Wissesnschaften der DDR.
1948 Ordentliches Mitglied der Sächsische Akademie der Wissenschaften.
1961 emeritiert.

Seit 1991 trägt eine Straße in Jena seinen Namen.




 
Übersicht
Seite zurück


©  biancahoegel.de;
Datum der letzten Änderung : Jena, den: 18.02.2015