NATO-Codenamen

Die NATO-Codenamen waren Bezeichnungen für Waffen, Waffensysteme, Ausrüstungsteile und Fahrzeuge der Warschauer-Pakt-Staaten oder anderer sozialistischer Staaten wie der Volksrepublik China und Nordkorea. In einigen Veröffentlichungen werden die Bezeichnungen als DIA-Code geführt.

Die Namen sind englische Wörter und werden nach einem bestimmten System vergeben, so dass man vom Namen auf die Art des Waffensystems schließen kann. Sämtliche festgestellte Maschinen die sich im Einsatz oder der Erprobung befanden, erhalten eine Bezeichnung, dessen erster Buchstabe auf den Haupteinsatzzweck oder ihre Bauart hinzielen. Bei Flugzeugen wurden Namen mit einer Silbe für Maschinen mit Propellerantrieb und Namen mit zwei Silben für Düsenflugzeuge vergeben. Dabei ist der Anfangsbuchstabe das wichtigste Kriterium:

Unterschiedliche Versionen werden bei diesem System durch einen nach dem Codenamen angehängten Buchstaben unterschieden die je nach Zeitpunkt der Identifizierung vergeben werden. Die ersten Versionen werden also -A genannt, die zweite identifizierte Version -B usw. Da die Buchstaben I (India) und J (Juliett) je nach Schreibweise verwechselt werden können, wird der Buchstabe I (India) nicht benutzt.

Bei Raketen wurde zusätzlich zum Namen noch eine Buchstaben-Bezeichnung mit laufender Nummer vergeben. Dabei erhielten Luft-Luft-Raketen die Buchstaben AA (Air-to-Air), Boden-Luft-Raketen SA (Surface-to-Air), Boden-Boden-Raketen SS (Surface-to-Surface) und Luft-Boden-Raketen AS (Air-to-Surface). Ein angehängtes N (Navy, bzw. Naval), wie z.B. bei der SA-N-2, bedeutete, dass es sich um seegestützte Waffen handelte. Im Sprachgebrauch wird oft ein M für Missile (z.B. SAM) angehängt. Chinesischen Raketen wurde der Gattungsabkürzung ein C vorangestellt.

Auch für Radar- oder Funksysteme und Kriegsschiffe (insbesondere U-Boote) werden solche Codenamen vergeben.

Code-Bezeichnungen anderer Waffentypen (Handfeuerwaffen, Artillerie, Überwasserschiffe) wurden schnell durch vereinfachte Originalbezeichnungen ersetzt.

NATO-Code der Flugzeuge des WP

1955 führte die USAF ein Bezeichnungsschema für sowjetische Flugzeuge ein, das die Typenummern durch besser zu merkende Codenamen ersetzte und auch von dem "Air Standards Coordinating Committee" der NATO übernommen wurde.
Insbesondere bei Flugzeugen, Schiffen und Raketen waren die NATO-Codes auch Bestandteil westlicher öffentlicher Nachrichten. Man verwendete nicht die Originalbezeichnungen der (meist) sowjetischen Hersteller, denn diese waren oft nicht bekannt.
Meistens wurden neue Flugzeuge zuerst auf Bildern von Aufklärungssatelliten entdeckt und selbst wenn Fotos in sowjetischen Medien veröffentlicht wurden, wurde der Name geheim gehalten.
Hier liegt auch eine Ursache für viele Dopplungen in der Namensvergabe. Nicht jede neue Serie eines Flugzeuges kommt mit großen äußerlich sichtbaren Veränderungen daher.
Auch wenn ab Anfang der 1960er Jahre die Namen bekannt gegeben wurden (allerdings nur in Einzelfällen und meist nur bei Zivilflugzeugen), behielt man den NATO-Codenamen bei, schon allein deshalb, weil die russischen Namen für west-europäische Muttersprachler teilweise schwer auszusprechen sind. Manchmal wurden Originalbezeichnungen mit dem Code kombiniert.

Interessanterweise erhielten auch die im Rahmen des Land-Lease-Acts gelieferten Flugzeuge einen Namen in dieser Liste.

B C F H M

Code / Name
Typ
 
Bild / Kommentar
Btop
Badger Tupolew Tu-16  
Backfire Tupolew Tu-26  
Bat Tupolew Tu-2
Beagle Iljuschin Il-28  
Bear Tupolew Tu-20  
Beast Iljuschin Il-10
Bison Mjassischtschew 3M  
Blackjack Tupolew Tu-160  
Blinder Tupolew Tu-22  
Blowlamp ??? Supersonic light attack bomber. Did not enter quantity production.
Bob Iljuschin Il-4  
Boot ???? Antisubmarine attack aircraft. One 4000 hp Kuznetsov turboprop. Appeared in 1956. Did not enter quantity production.
Bosun Tupolew Tu-14
Bounder Mjassischtschew M-52
Brawny ??? Twin jet, two seat attack and close support aircraft. First appeared in 1956. Did not enter quantity production.
Brewer Jakowlew Jak-28
Buck Peltjakow Pe-2
Bull Tupolew Tu-4
Ctop
Cab Lisunow Li-2
Camel Tupolew Tu-104
Camp Antonow An-8
Candid Iljuschin Il-76
Careless Tupolew Tu-154
Cat Antonow An-10
Charger Tupolev Tu-144
Classic Iljuschin Il-62
Cleat Tupolew Tu-114
Cline Antonow An-32
Clobber Jakovlew Jak-42
Clod Antonow AN-14  
Coach Iljuschin IL-12
Coaler Antonow An-72/74
Cock Antonow An-22
Codling Jakowlew Jak-40
Coke Antonow An-24
Colt Antonow An-2
Condor Antonow An-124
Cooker Tupolew Tu-110
Cookpot Tupolew Tu-124
Coot Iljuschin Il-18
Cossack Antonow An-225
Crate Iljuschin Il-14
Creek Jakovlew Jak-12
Crusty Tupolew Tu-134
Cub Antonow An-12
Cuff Berijew Be-30
Curl Antonow An-26
Ftop
Faceplate Mikojan E-2  
Fagot Mikojan MiG-15
Fantail Lawotschkin La-15
Fargo Mikojan MiG-9
Farmer Mikojan MiG-19
Fencer Suchoi Su-24
Fiddler Tupolew Tu-28/128
Firebar Jakowlew Jak-28P
Fishbed Mikojan MiG-21
Flashlight Jakowlew Jak-25
Flagon Suchoi Su-15
Flanker Suchoi Su-27
Flipper Mikojan MiG E(Ye)-152A
Flogger Mikojan MiG-23 / MiG-27
Flora Jakowlew Jak-23
Forger Jakowlew Jak-38
Foxbat Mikojan MiG-25
Foxhound MiG-31
Fred Bell P-63 Kingcobra  
Freehand Jakowlew Jak-36
Freestyle Jakowlew Jak-141
Fresco Mikojan MiG-17
Frogfoot Suchoi Su-25
Fulcrum Mikojan MiG-29
Htop
Halo Mil Mi-26
Hare Mil Mi-1
Harke Mil Mi-10
Havoc Mil Mi-28
Haze Mil Mi-14
Helix Kamow Ka-27
HindMil Mi-24
HipMil Mi-8
Homer Mil Mi-12
Hoplite Mil Mi-2
Mtop
Madcap Antonow An-74/71/74 Hier eine An-71
Madge Berijew Be-6
Magnum Jakovlew Jak-30
Maiden Suchoi Su-9U
Mail Berijew Be-12
Mainstay Iljuschin Il-76
Mallow Beriew Be-10
Mascot Iljuschin Il-28U
Max Jakowlew Jak-18 Jak-18A
May Iljuschin Il-38
Maya Aero L-29 Delfin
Mermaid Berijew A-40
Midas Iljuschin Il-78
Midget Mikojan MiG-15UTI
Mitten Jakowlew Jak-130
airforce.ru
Mole Jakowlew Jak-14
Mongol Mikojan MiG-21UTI
Moose Jakowlew Jak-11
Moss Tupolew Tu-126
Moujik Suchoi Su-7UTI
Mouse Jakowlew Jak-18P  
Mule Polikarpow Po-2  
Mystic A-B Mjasischchew M-17 / M-55
Quellen:
 
Seitenende
Seite zurück
Luftfahrt
©  biancahoegel.de; 
Datum der letzten Änderung: Jena, den: 15.01. 2016