Eberhard Weigel

Mathematiker, Astronom, Philosoph, Pädagoge

geboren: 16.12.1625 in Weiden a.d. Nab (Oberpfalz)
gestorben: 12.03.1699 in Jena

1653 als Professor für Mathematik in Jena


Archiv FSU

1644/46 besuchte er ein Gymnasium in Halle (Saale) und arbeitete nebenher bei dem Astrologen Bartholomäus Schimpfer, der ihn auch die mathematischen Grundlagen der Astronomie lehrte. Ab 1647 studierte er an der Universität Leipzig.

Weigel habilitierte sich 1652 in Leipzig. Weigel wurde 1653 als Professor für Mathematik nach Jena berufen. Er war eine der herausragendsten Persönlichkeiten der Universität im 17. Jahrhundert.
Zugleich war er Hauptvertreter der Frühaufklärung.
Weigel beanspruchte das gesamte wissentschaftliche Spektrum seiner Zeit.Zu seinen Studenten gehörte auch Gottfried Wilhelm Leibnitz.

Neben seiner Lehrtätigkeit an der Universität beaufsichtigte er 1660 den Neubau des Jenaer Schlosses. 1661 wurde er zum Oberbaudirektor ernannt. Im Sommersemester 1675 und 1695 war er Rektor der Universität. 1688 erhielt er den Titel eines Kaiserlichen Rates.

Ab 1684 verwirklichte er seine pädagogischen Ansichten in einer Kunst- und Tugendschule, die in seinem Haus untergebracht war.

Den Namen Eberhard Weigels trägt eine Straße im Zentrum Jenas.



Übersicht
Seite zurück
©  biancahoegel.de; 
Datum der letzten Änderung: Jena, den : 23.10. 2014