Georgij Konstantinowitsch Schukow

Георгий Константинович Жуков

Russisch - Sowjetischer Soldat, General, Marschall

geboren: 1. Dezember 1896 greg. in Strelkowka (heute Teil der Stadt Schukow), Ujesd Malojaroslawez, Gouvernement Kaluga
gestorben: 18. Juni 1974 in Moskau

1917/1918 Georgs-Kreuze 3. und 4. Klasse
1921 Rotbannerorden;
1937 Leninorden;
1939, 1944, 1945, 1956 Held der Sowjetunion;
1945 Großkreuz der Ehrenlegion Frankreichs
1945 Chief Commander des Legion of Merit der Vereinigten Staaten;
1945 Bathorden erster Klasse (Knight Grand Cross of the Order of the Bath) Großbritannien;

Berlin, Oberbefehlshaber der vier Verbündeten

Am 10. Juni 1945 begann die Gruppe der sowjetischen Besatzungstruppen (GSSD), ihre Aufgaben in Deutschland wahrzunehmen. Der Marschall der Sowjetunion, Georgij Konstantinowitsch Schukow, wurde ihr erster Oberbefehlshaber und gleichzeitig Oberbefehlshaber der von UdSSR eingerichteten sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland.

1957 aus dem Zentralkomitee der KPdSU ausgeschlossen , von allen Posten in der Armee entfernt und 1958 entlassen.

Georgij Konstantinowitsch war verheiratet und hatte vier Töchter, die in Moskau leben. Schukow starb im Alter von 77 Jahren.
Seine Urne wurde an der Kremlmauer in Moskau beigesetzt.




 
Seitenende
Seite zurück
© biancahoegel.de; 
Datum der letzten Änderung:  Jena, den: 14.02. 2020