Anastas Iwanowitsch Mikojan

Анастас Иванович Микоян

Sowjetischer Politiker

geboren: 25. November 1895 in Sanain (Gouvernement Tiflis)
gestorben: 21. Oktober 1978 in Moskau

Leninorden
Held der Sowjetunion

Anastas. I. Mikojan

Bruder von Artjom I. Mikojan

Sohn eines Zimmermanns; gehörte seit 1915 der kommunistischen Partei an; im September 1918 wurde er von britischen Interventen verhaftet, zusammen mit 34 anderen Genossen eingekerkert und entging nur durch Zufall der Erschießung der Bakuer Kommissare.
1922/24 war er Sekretär des Südostbüros beim ZK der KPR (B), 1926/46 nacheinander Volkskommissar für Binnen- und Außenhandel, für Versorgung, für Nahrungsmittelindustrie und für Außenhandel; 1937/46 zugleich Stellvertretender Vorsitzender des Rates der Volkskommissare. 1923 wurde M. Mitglied des ZK. 1935/66 war er Mitglied des Politbüros bzw. des Präsidiums des ZK der KPdSU. In der Nachkriegszeit wurde er 1946 und 1953 zum Stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerrats gewählt.
1955/64 war M. Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats, 1964/65 Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets.



 
Übersicht
Seite zurück
©  biancahoegel.de;
Datum der letzten Änderung: Jena, den: 01.05. 2015