Leonardo da Vinici

italienisches Universalgenie

Maler, Bildhauer, Baumeister, Naturforscher und Techniker

geboren: 15.April 1452 in Anchiano bei Vinci
gestorben: 2.Mai 1519 in Cloux bei Amboise


Nur unter Vorbehalt können wir heute die Daten in Leonardos Leben nennen, dabei sind wir auf Vermutungen und ungefähre Einordnungen angewiesen.

Beschäftigte sich als Künstler und Wissenschftler der Renaissance mit experimentellen Grundlagen der Naturwissenschaften, der Mechanik und des Flugwesen.
" Denn ich entsinne mich, dass ich in frühester Kindheit einmal träumte, ein Geier komme auf mich zugeflogen, öffne mir den Mund und streiche mehrmals mit den Federn darüber hin, wie zum Zeichen, dass ich mein Lebenlang über Flügel sprechen werde. "

Projektierte in Form von Skizzen (andere Quellen auch Modelle) und Beschreibungen den Fallschirm und den Hubschrauber. Gesichert sind Experimente zum Vogelflug.
Die Gedanken und Skizzen Leonardos zum Flugproblem sind auf etwa 160 Blättern seiner Manuskripte verstreut. Der Hauptteil befindet sich im Kodex über den Vogelflug (Cidice Sul Volo degli Ucelli) aus dem Jahre 1505.
Da Leonardo sehr aufmerksam den Vogelflug und den Körperbau der Vögel untersuchte, entdeckte er als erster die Grundelemente der Flugstabilität, den »Schwerpunkt« und den »Mittelpunkt des Widerstandes« (Druckmittelpunkt), wie Leonardo sie bezeichnete. vergl.: Schwerpunkt
Seine Tagebuchaufzeichnungen dienten im weiteren Verlauf der Entwicklung Vielen als Grundlage Ihrer Studien.


 
Übersicht
Seite zurück
 
©  biancahoegel.de; 
Datum der letzten Änderung: Jena, den: 05.01. 2015