Waleri Pawlowitsch Tschkalow

Валерий Павлович Чкалов

sowjetischer Pilot

geboren: 20.Januar (02.02) 1904 in Wassiliowo [heute Tschalowsk] Oblast Nishni Nowgorod (Gorki)
gestorben: 15.Dezember 1938 in Moskau (abgestürzt)

1936, 1937 Held der Sowjetunion

1919 trat er freiwillig in die Rote Armee ein und wurde in Nischni Nowgorod als Flugzeugwart eingesetzt. Pilotenausbildung in St. Petersburg im dortigen Aeroklub der Osoaviachim.

Ab 1930 arbeit als Testpilot im Wissenschaftlichen Forschungsinstitut der Luftstreitkräfte in Chimki. Tschkalow testete etwa 70 verschiedene Flugzeuge. Unter anderem war er als Pilot am sowjetischen Sweno-Projekt beteiligt.

Vom 20. bis 22. Juli 1936 führte er zusammen mit der Besatzung Georgi Baidukow und Alexander Beljakow eine Nonstopflug mit einer ANT-25 von Moskau - Pertopawlowsk/Kamtschatka (Entfernung: 9 374 km; Flugzeit: 48 h 25 min).
Am 20.Juni 1937 startete die selbe Besatzung zum Fernflug von Moskau in die USA. Die Landung erfolgte nach 63 25 min in der Nähe von Vancouver (Washington).

Tsckalow verünglückte bei der Erprobung der Polikarpow I-180.

Tschkalows Geburtsstadt Wassiljowo am rechten Ufer der Wolga, wurde 1937 anlässlich des Nonstopfluges in die USA in Tschkalowsk umbenannt.
Der Zentrale Aeroklub der UdSSR trug den Namen Tschalows.
Das Nowosibirsker Flugzeugwerk trägt seit 1937 seinen Namen.



 
Seitenende
Übersicht
Seite zurück
©  biancahoegel.de;
Datum der letzten Änderung:  Jena, den: 29.06. 2015