Wladimir Konstantinowitsch Kokkinaki

Владимир Константинович Коккинаки

sowjetischer Testpilot

geboren: 25. Juni 1904 in Noworossijsk
gestorben: 7. Januar 1985 in Moskau

1938; 1957 Held der Sowjetunion
1943 Generalmajor
1957 Verdienter Testpilot der UdSSR
1957 Verdienter Meister des Sports der UdSSR

1921 absolvierte er die 3 Klassen der Grundschule.
Er arbeitete als Bauer in Weinbergen, als Matrose und als Stauer im Hafen.
Ab Dezember 1925 bis Juli 1927 diente er in der Infantrist.
1928 absolvierte er die Leningrader Militär-Theoretische Schule der Luftwaffe.

Von März 1935 bis Oktober 1964 - leitender Testpilot des OKB S.W. Iljushin.
Am 21. November 1935 erreichte er mit einer Polikarpow I-15 14.575 m und stellte einen neuen absoluten Höhenweltrekord für Flugzeuge auf, den ersten Rekord der UdSSR, der von der FAI anerkannt wurde.
Am 20. April 1936 flog er zum ersten Mal im Land die Nesterow-Schleife auf einem zweimotorigen Flugzeug (ZKB-26).
Internationales Aufsehen erregte 1939 der Flug von Kokkinaki und seinem Navigator M. Ch. Gordijenko mit der DB-3 „Moskwa“ auf der Strecke Moskau - Novgorod - Helsinki - Trondheim - Island - Kap Farvell (Südspitze Grönlands) - Canada (Insel Miscou). Die zurückgelegte Strecke betrug 6,516 km bei einer Flugzeit von 22 Stunden und 56 Minuten.

1961 wurde er Vizepräsident und 1966 - 1967 Präsident der Fédération Aéronautique Internationale.

Er wurde in Moskau auf dem Friedhof von Nowodewitschi begraben.
Er war der Bruder von Konstantin Konstantinowitsch Kokkinaki.




 
Seitenende
Übersicht
Seite zurück
© biancahoegel.de; 
Datum der letzten Änderung:  Jena, den: 07.02. 2019