Hellmuth Hirth

deutscher Pilot und Industrieller

geboren: 24. April 1886 in Heilbronn
gestorben: 01. Juli 1938 in Karlvy Vary


Leider noch kein Bild verfügbar

Sein Name ist eng mit der Entwicklung des deutschen Flugwesens vor 1914 verbunden.
Im Jahre 1910 hatte er in Berlin auf einer Rumpler-Taube das Fliegen erlernt. Nach den neuen Prüfungsbestimmungen erhielt er am 27.03.1911 das Patent Nr. 79.
Am 6.7.1912 stellte er mit 4 520 m einen neuen Höhenweltrekord auf.

Im Jahre 1913 wurde er Direktor bei den Albatros-Werken. Während des ersten Weltkrieges war er an der Konstruktion und Entwicklung sowie am Bau der sogenannten Riesenflugzeuge beteiligt.

Nach dem Krieg widmete er sich in der Hirth-Motoren GmbH, einem Familienbetrieb vor allem dem Bau von Flugzeug-Triebwerken(Hith-Motoren)


 
Übersicht
Seite zurück
©  biancahoegel.de;
Datum der letzten Änderung:  Jena, den: 13.11.2010