Marcel Dassault

eigtl. Marcel Bloch

franz. Flugzeugkonstrukteur

geboren: 22. Jan. 1892 in Paris
gestorben: 22. April 1986 in Paris
1977 Guggenheim-Medaille

Er studierte zuerst Elektrotechnik, absolvierte 1914 die neugegründete Hochschule für Aeronautik und wird einer der ersten französischen Luftfahrtingenieure. Bereits im 1. Weltkrieg produzierte er gemeinsam mit Henry Potez als Hersteller von Flugzeugteilen den Propeller "Eclair" für das Kampfflugzeug Blériot SPAD.

1916 gründete er zusammen mit Henry Potez und Louis Colier die Firma Société d'Etudes Aéronautiques ISEA.
1930 gründet er ein eigenes Flugzeugwerk Société des Aviations Marcel Bloch. Die Firma wird bekannt als Produzent von Transportern, Bombern und Kampfflugzeugen, so auch der Bloch 152, die als Kampfflugzeug gegen die deutsche Invasion in Frankreich eingesetzt wurde.
Als Kämpfer der Résistance wurde er 1944 von der Gestapo ins Konzentrationslager Buchenwald verschleppt. Nach dem Krieg änderte er seinen Namen in Dassault und gründete das gleichnamige Unternehmen.
Er revolutionierte die eigenständige französische Verteidigungsstrategie. Sein Name ist eng verknüpft mit Flugzeugen wie der Ouragen oder dem Überschall-Kampflugzeug Mystère sowie dem ersten europäischen Mach 2-Jet, der Mirage. Das Unternehmen Dassault wurde zum führenden Flugzeugproduzenten in Frankreich.

Gemeinsam mit Dornier entwickelte die Firma Dassault/Breguet in den sechziger Jahren den Strahltrainer Alpha Jet.


 
Seitenende
nach EADS www.eads.net/xml/content/OF00000000400003/4/00/469004.html

Übersicht
Seite zurück

Datum der letzten Änderung : Jena, den : 27.11.2012