Henri Marie Coandă

rumänischer Physiker und Aerodynamiker

geboren: 7. Juni 1886 in Bukarest
gestorben: 25. November 1972 ebenda


Ab 1899 besuchte er auf Wunsch seines Vaters (der ihn für eine militärische Laufbahn vorgesehen hatte) das Armmee-Lyceum Iaşi, welches er 1903 im Unteroffiziersrang abschloss. Anschließend setzte er seine Ausbildung an der Militärhochschule für Schiffbau und Artillerie in Bukarest fort. 1904 mit einem Artillerieregiment nach Deutschland verlegt, schrieb Coandă sich im selben Jahr an der Technischen Hochschule in Berlin-Charlottenburg ein.

Mit der Coanda-1910 baute er das erste Flugzeug mit Strahltriebwerk (genauer: Thermojet). Beim ersten Testflug damit, am 16. Dezember 1910, entdeckte er den nach ihm benannten Coandă-Effekt. Er beobachtete während der Landung des Flugzeugs, wie sich die Gase und die Flammen aus dem Triebwerk am Rumpf des Flugzeugs entlang anlegten. Dabei geriet das Flugzeug in Brand und wurde vollständig zerstört. Ein Nachbau dieses Flugzeuges befindet sich im Muzeul Militar Central in Bukarest und in der Abflughalle des nach ihm benannten Bukarester Flughafens.

Der internationale Flughafen von Bukarest-Otopeni ist nach ihm benannt.



 
Übersicht
Seite zurück
©  biancahoegel.de;
Datum der letzten Änderung:  Jena, den : 15.04.2014