Saftgewinnung

Früchte waschen

Alle Früchte sind mehr oder weniger mit Staub oder Schmutz behaftet, eventuell weisen sie auch noch von der Schädlingsbekämpfung her geringe Reste chemischer Substanzen auf. Das setzt voraus, daß die Früchte gründlich zu waschen sind. Mann benutze nur Trinkwasser.
Als Gefäße kommen solche aus Holz oder Plaste zum Einsatz.

Je nach Verunreinigungsgrad ist das Wasser zu erneuern.

Früchte-Vorbehandlung

Man soll nur frisch geerntete Früchte verwenden; je einwandfreier sie sind, desto einwandfreier im Geschmack ist auch das Endprodukt. Schlechte bzw. faulige Früchte sind auszulesen. Aus Äpfeln und Birnen sollen Druck- und Faulstellen mit einem Obstmesser herausgeschnitten werden.
Blatt-, Stiel- und Blütenreste an Beerenfrüchten sind nach Möglichkeit zu entfernen, bei Holunderbeeren unbedingt. Beim Einmaischen der Früchte sind unbedingt grüne Teile der Früchte (Stiele, Blattreste) zu entfernen, da der Wein sonst einen grasigen bzw. bitteren Geschmack erhält und dadurch an Wert verliert.

Das Zerkleinern der Früchte

Um eine gute Saftausbeute zu erzielen, sollte man die Früchte vor der Fruchtsaftgewinnung zerkleinern, d. h. Beeren und weiche Früchte nur grob, damit die Maische nicht zu breiig wird. Harte, feste Früchte dreht man durch einen verzinnten Fleischwolf oder durch eine Fruchtpresse. Steinfrüchte werden entkernt, besonders dann, wenn die Entsaftung mit der Fruchtpresse vorgenommen wird. Kleine Mengen Äpfel und Birnen können mit rostfreien Messern geschält und in kleine Stücke geschnitten werden. Keltert man aber größere Mengen dieser Früchte, dann muß man sich geeigneier Spindelpressen bedienen.

Dampfentsaften


 
Seite zurück
© biancahoegel.de;
Datum der letzten Änderung:  Jena, den: 21.09.2013