HTML-Editor

Bei Dr.Web war 2005 folgender Text zu lesen:

Wer braucht welchen Editor?

Gar nicht so leicht, in der Welt der Editoren den Überblick zu behalten. Jeder braucht einen, aber welcher der richtige ist, das will sorgfältig geprüft sein. Einige Überlegungen helfen dabei.

Die Frage nach dem besten Programm für die Gestaltung von Web-Auftritten muss unbeantwortet bleiben. Denn zu unterschiedlich sind Vorkenntnisse, Herangehensweise und Ziele. Was sich für wen eigenen könnten, haben wir in einer Übersicht mit den wichtigsten Programme versucht darzustellen.

Für Grafiker
Adobes GoLive schätzen vor allem Grafiker und Designer an Rechnern aus dem Hause Apple. Der Editor bietet alles, was man zum visuellen Gestalten (WYSIWYG) braucht und eine Menge mehr. Ein Komplettpaket, das seinen Preis hat, GoLive ist einer der teuersten Editoren.

Dreamweaver
Macromedias Dreamweaver hat inzwischen einen großen Freundeskreis um sich geschart. So gewöhnungsbedürftig das Programm auf den ersten Blick auch ist, es kommt dem anspruchsvollen Designer am weitesten entgegen. Mit Dreamweaver wurde auch Dr. Web entworfen.

Frontpage
Wer Microsoft Office kennt und damit zurechtkommt, greift gern zu Frontpage. Das Programm ist in Optik und Bedienung stark an Word und Co. angelehnt. Das sorgt für eine kurze Einarbeitungszeit und schnelle Ergebnisse. Frontpage verfügt über einer der besten Siteverwaltungen und ermöglicht interaktive Erweiterungen ohne Programmierkenntnisse. Nachteile: Der teils schlechte Quellcode und die Verführung zu typischen Anfängerfehlern. Das ist der Preis, den man für die Office-Kompatibilität zahlen muss.

Für Eilige
Netobjects Fusion eigenet sich für alle, die auf die Schnelle zur eigenen Site kommen müssen, dafür aber wenig Aufwand treiben wollen und keine hohen Ansprüche stellen. Ideal für Visitenkarten-Auftritte kleinerer Firmen. Know-how muss man nicht mitbringen, ist der Arbeit mit dem Programm aber auch nicht abträglich.

Der Kostenlose
Phase 5 ist vor allen denjenigen ans Herz zu legen, die erstens kein Geld ausgeben wollen oder können und zweitens Grundlagen mitbekommen wollen. Phase 5 ist ein Codezeilen-Editor, der über genügend Funktionen und Möglichkeiten verfügt, um zu "Fuß" zur eigenen Web-Site zu kommen. Lerneffekte in Sachen HTML sind garantiert.

Für Programmierer
Homesite gehört in dieselbe Kategorie wie Phase 5. Allerdings verfügt dieses Programm über einen ungleich größeren Funktionsumfang, den vor allem Programmierer zu schätzen wissen. Einsteiger und Gelegenheitsarbeiter sind hier überfordert.


© DrWeb.de
Seite zurück
Datum der letzten Änderung : 23.04.2005

Der hier gezeigte Text bedarf in neuerer Zeit (11 Jahre später) fast keiner Überarbeitung nur einige Randbemerkungen sind notwendig.

Die Überlegungen erfolgen auch in Auswertung eigener Erfahrungen mit den verschiedensten Editoren. Hier sind installiert:

Die Marktverhältnisse haben sich geändert. Einige Herausgeber gibt es in der damaligen Form nicht mehr, sie wurden übernommen.

Phase 5
Auch wenn seit Jahren (seit 2008 Ver. 5.6.2.3) keine Weiterentwicklung mehr ist die kostenlose Version unter den oben genannten Gesichtspunkten immer noch erste Wahl.
Die Entwicklung des WWW zeigt die fast elementare Schwäche. Das Programm beherscht den utf-8-Code nicht.
 
Adobe
Hinter der aktuellen Version verbergen sich auch die Erfahrungen von Dreamweaver.
Mit dem Übergang zu CS-1x hat Adobe den Service zu GoLive CS2 eingestellt und das Gesamte Paket inklusieve Acrobat 7.0 zum Download und zur Nutzung freigegeben.
Weitere Informationen duzu z.B. PC-Magazin 12/2015 ab S.30 .

Die Verantwortlichen dieser Site sind auf Appcelerator, Inc Aptana Studio 3 ungestiegen, liegt in der Klasse für Programierer. Lerneffekte in Sachen HTML und Co. sind garantiert.
Es sind alle Formen der Programmierung für das Web über ingerierte Schnittstellen möglich.


Seite zurück
©  biancahoegel.de; 
Datum der letzten Änderung : Jena, den: 06.11. 2016